Tierarzt in Aschaffenburg, Tierärzte am Schlosspark, LOGO

Tierarzt in Aschaffenburg, Tierärzte am Schlosspark, Bild: Hund fängt Frisbee

Tierarzt in Aschaffenburg, Tierärzte am Schlosspark, Münchstraße 9, 63739 Aschafenburg, Telefon: 06021/5804091

Diagnostik
Operation
Hauterkrankungen / Allergien
Herzerkrankungen
Zahnbehandlung
Innere Medizin
Heimtiermedizin
Reisemedizin und -beratung
Physiotherapie
Akupunktur
Hausbesuche
Apotheke / Futtermittel

Pyometra (Gebärmuttervereiterung)

Bei nicht kastrierten Hündinnen kann es im zunehmenden Alter zu krankhaften Veränderungen an der Gebärmutter kommen. Die Läufigkeitszyklen der Hündin werden dabei unregelmäßig und die Gebärmutter wird anfälliger für Infektionen.
Bei der Pyometra kommt es zur bakteriellen Infektion in der Gebärmutter. Dabei sammelt sich eitriges Sekret in der Gebärmutter an. Die große Gefahr die für das Tier besteht in einer Blutvergiftung. Dabei treten die Keime, welche sich in der Gebärmutter befinden in die angrenzende Blutbahn über und schwemmen in den gesamten Körper aus.
Diese Erkrankung ist stets als Notfallsituation zu betrachten, da bei Absiedlung der Keime und deren Giftstoffe in die Blutbahn akute Lebensgefahr besteht.

Woran erkennen Sie solch eine Pyometra:

Symptome sind

  • Häufiges Trinken
  • Eventuell Scheidenausfluss – muss aber nicht
  • Die Hündin wirkt matt und lustlos
  • Erbrechen
  • Kein Appetit
  • Schmerzhaft am Bauch

Was geschieht beim Tierarzt:

  • Mit Hilfe eines hoch modernen Ultraschallgerätes können wir eine Pyometra sofort feststellen, dabei lässt sich auch der Schweregrad, daß heißt wie stark die Gebärmutter mit Keimen (Eiter) gefüllt ist, erkennen

op_pyometra

Stark mit Eiter gefüllte Gebärmutter: Flüssigkeiten stellen sich im Ultraschall dunkel dar

  • Zusätzlich wird ein Blutbild angefertigt, um zu schauen in welchem Ausmaß der Körper gegen diese Erkrankung ankämpft, dabei kann man auch erkennen ob die Hündin bereits dehydriert ist
  • Anschließend wird anhand dieser Untersuchungen und durch eine ausführliche Untersuchung der Hündin entschieden, ob man medikamentell vorgehen kann oder ob eine Operation unausweichlich ist. Der große Vorteil einer Operation liegt darin, dass die gesamte Gebärmutter entfernt werden kann und damit alle vorhandenen Eiteransammlungen auf einmal aus dem Körper eliminiert werden. Wenn die Gebärmutter nur geringgradig betroffen ist und der Muttermund offen ist, kann man mit Hilfe eines Medikamentes die Entleerung der Gebärmutter fördern.

OP bei einer Pyometra:

Bei der operativen Versorgung einer Pyometra werden die Eierstöcke sowie die gesamte Gebärmutter entfernt. Es bleibt ein Wundverschluss am Bauch und die Hündin bleibt für einen weiteren Tag auf Station um eine intensive Infusionstherapie zum schnelleren Entgiften zu ermöglichen.

op_pyometra2
OP Bild einer Pyometra: Die Gebärmutter ist stark gefüllt. Eine gesunde Gebärmutter ist ca. Bleistift stark.

 

p1 zurück zu Operationen

pyo0

 

 

 

Impressum